Gebärden

Aktmalerei

(von Akt lat. actus, Handlung, Bewegung) ursprünglich die vom nackten menschlichen Körper (Aktmodell) zu Studienzwecken dargebotene Haltung und Gebärde und die danach gefertigte Studie (Aktstudie), später jede Darstellung des nackten Menschen. Ab dem 19. Jh. wurde die Aktdarstellung von den Einschränkungen durch die Einbeziehung religiöser, mythologischer oder historischer Motive befreit. Die Abbildung des menschlichen Körpers ermöglicht dem Kunstschaffenden, die innere Welt des Individuums sowie seine Eingebundenheit in die äußere Umwelt und gesellschaftliche Konventionen auszudrücken. (Quelle: Jahn, Johannes; Lieb, Stefanie: Wörterbuch der Kunst. Alfred Kröner Verlag: Stuttgart. 2008. Seite 17)

Player wird geladen...
Player wird geladen...
Name:  Aktmalerei 
Herkunft:  Neue Gebärde 
Themengebiete:  Kunst